Der Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Wilhelm Flitner

Wilhelm Flitners politische Sorgen am Ende der Weimarer Republik

Ein unerwarteter Fund in Hamburg

 

In der zeitgeschichtlichen Einschätzung des bedeutenden deutschen Erziehungswissenschaftlers Wilhelm Flitner (1889 – 1990) waren leider bisher bestimmte Dokumente nicht zugänglich. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung um die Rolle des Hamburger Pädagogen in der Zeit des deutschen Faschismus kann jetzt durch einen Fund im Hamburger Staatsarchiv vorangebracht werden.

 

Der Hamburger Senat hatte für die Verfassungsfeier am 11. August 1930 Prof. Dr. Wilhelm Flitner mit der Festrede beauftragt. Das gegebene Thema „Der Sinn der Erziehung im Volksstaat” nutzte der bedeutende Pädagoge, um zum Erhalt und zur Stärkung der Weimarer Republik aufzurufen, zu ermahnen und zu ermutigen.

 

Als letzter wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Wilhelm Flitner an der Universität Hamburg, als Lehrer an verschiedenen Hamburger Schulen und späterer Seminarleiter und Dozent in der Lehreraus- und Fortbildung habe ich mich in meinem Ruhestand verstärkt der Aufarbeitung der Geschichte Wilhelm Flitners gewidmet.

 

Auf dieser Website sollen zukünftig meine Forschungsergebnisse zur Geschichte Wilhelm Flitners der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Auf den folgenden Seiten stelle ich das Kapitel vor, das sich mit der Rede zur Verfassungsfeier 1930 befasst.

 

 

           Gerhard Jürs

 

Teil 1